Dein Honda Hornet Forum
https://forum.hornet-home.de/

Meine Ur-Hornet
https://forum.hornet-home.de/viewtopic.php?f=81&t=29650
Seite 1 von 2

Autor:  Flyingbrick [ Fr 19. Aug 2016, 08:26 ]
Betreff des Beitrags:  Meine Ur-Hornet

Nachdem ich ja ursprünglich eine knallgelbe 2002er PC36 gekauft hatte, bin ich nun relativ kurzfristig noch einmal umgestiegen. Ich hatte die gelbe Hornet soweit wieder in Ordnung gebracht und die Mängel behoben, dann aber kurzfristig verkauft. Obwohl ich auf eine 900er schielte, deren Preisniveau allerdings eher hoch ist, habe ich nun doch noch eine 600er gekauft.

Meine "Neue" ist unter den Hornets eine besonders "Alte", nämlich eine 1998er Ur-PC34 mit Fahrgestellnummer 411. Sie dürfte eine der wenigen Hornets sein, die noch völlig original herumfährt (und das auch schon immer tat), zum Beispiel mit dem riesigen hinteren Schutzblech, Originalblinkern und -spiegeln. Ich gestehe, ich mag Originale :)
Bild

Sie hat den Weg aus Hamburg über Stade zu mir gefunden, nachdem sie die letzten Jahre fast nur gestanden hat. Genauer: nachvollziehbar waren es 1200 km in den letzten elf Jahren! Aktueller Kilometerstand ist 9500. Zwischendurch war sie immer mal bei Honda Petrick zur Wartung und läuft deswegen auch trotz der langen Standzeiten sehr schön.

Bild

Nachdem die gelbe Hornet ja in Berlin offenbar oft, wenn nicht dauernd draußen stand, trägt die Rote ein perfektes Lackkleid, das auf eine Garagenvergangenheit schließen lässt. Gegenüber dem Serienzustand gibt es zusätzlich eine Puig-Windscheibe und Sturzpads.

Bild

Zwei Makel gibt es, nämlich Schrammen im Limadeckel und eine winzige Delle in der Auspuffblende. Auch fehlt mir die Bedienungsanleitung. Ein passendes Gesuch, um den Neuzustand wieder herzustellen, ist schon im Marktteil inseriert.

Und nicht zuletzt wartet eben die Erstbereifung (!) Bridgestone BT050 (DOT 467 und 507) auf etwas moderneren Ersatz :o

Ich freue mich jedenfalls wie Bolle, nun wieder ein so schönes Stück gefunden zu haben. Und sie bleibt original :zustimm:

Autor:  strulli75 [ Fr 19. Aug 2016, 12:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Meine Ur-Hornet

Wie aus dem Ei gepellt !!??
Dann wird sie jetzt ja hoffentlich auch endlich mal gefahren :naughty:

Glückwunsch und viel Spaß damit!

Autor:  Flyingbrick [ Fr 19. Aug 2016, 13:06 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Meine Ur-Hornet

Danke schön!
Heute bekommt sie zumindest schon mal 100 Kilometer mehr drauf.
Die ehemals auch wieder braunen bis dunkelbraunen Krümmer habe ich mit Autosol Anti-Blau schon wieder schick bekommen und der makellose Tank bekam ein Tankpad. Ich hoffe, bald die nötigen Teile zu bekommen.

Autor:  Flyingbrick [ Sa 20. Aug 2016, 14:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Meine Ur-Hornet

Ich habe mal ein Album mit Detailfotos gemacht. Vielleicht sieht man, warum mir diese Rote so am Herzen liegt...
https://goo.gl/photos/txu3PVuBWWoasw6s9

Autor:  derpinguin [ Sa 20. Aug 2016, 18:30 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Meine Ur-Hornet

Das Teil hat ja Concours Qualität. Geil.

Autor:  Flyingbrick [ Mo 22. Aug 2016, 12:52 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Meine Ur-Hornet

Danke!

Das erste Extra habe ich mir auch schon gegönnt:

Bild

Autor:  vertex [ Mo 22. Aug 2016, 13:09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Meine Ur-Hornet

Haha, Bullseye! :zustimm:

...und damit schöne Grüße nach Niedersachsen *soifz* da will ich auch wieder hin :-?

Autor:  Flyingbrick [ Mi 31. Aug 2016, 16:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Meine Ur-Hornet

Habe ich gerade gefunden:
http://world.honda.com/news/1998/2980210b.html
Man beachte die noch lackierten Seitendeckel des Vorserienmodells.

Heute habe ich auch noch das Honda-Werkstatthandbuch CB600Fw 1998 bekommen :clap:

Autor:  Flyingbrick [ Di 20. Sep 2016, 20:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Meine Ur-Hornet

So, inzwischen habe ich noch ein paar Updates.
Zunächst habe ich für einen Zwanziger ein neues Schutzblech hinten ohne jedes Bohrloch bekommen. Das bisherige hat mehrere Kennzeichenlöcher. Mal gucken, ich glaube, ich werde trotzdem auf das kürzere 2000er Schutzblech umbauen -dann hätte ich das Original aber noch im Neuzustand da.

Vor allem aber habe ich heute den neuen Limadeckel bekommen. Auf dem verbauten Teil hat die Hornet wohl mal gelegen, woraufhin der Vorbesitzer offenbar 40er Schmirgelleinen genommen hat, um die Zahl der Kratzer zu verzehnfachen :cry:

Bild

Also, Zähler zurück auf Null und ausgetauscht:

Bild

Wichtig: in meiner Werkstatt gibt es keine Dichtungsschaber, die die Oberflächen ruinieren. Nur weiche Fingernägel :schlaumeier:
Dauert ein bissl länger, aber macht nix kaputt.

Dabei habe ich auch gleich noch den Halter des Drosselklappensensors getauscht, der beim Ultraschallbad der Werkstatt gelitten hatte.

Und schlussendlich habe ich nun Honda-Werkstatthandbuch, Bucheli Reparaturanleitung und das Delius-Klasing-Buch komplett. :zustimm:

Autor:  Flyingbrick [ Sa 11. Mär 2017, 23:38 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Meine Ur-Hornet

Flyingbrick hat geschrieben:
Menno. Die Hornet ist nach der Winterpause nur kurz angesprungen, dann liefen Vergaser Nummer 1 und 3 über und der Motor ist abgesoffen. Und das trotz Bactofin Benzinzusatz, entleerten Vergasern, geladener Batterie und und und.


Gestern und heute habe ich die Vergaser ausgebaut und nicht schlecht gestaunt. Die Vergaser waren in der Vergangenheit zwei Mal vom Hamburger Händler gereinigt worden und auch getauschte Düsen wurden berechnet.

Tatsächlich sah man den Schwimmerkammern an, dass sie im Ultraschallbad lagen. Die enthaltene Zitronensäure des Bades durfte offenbar sehr lange einwirken, denn die Kammern waren innen wie außen grauschwarz. Das Vergaserinnere war allerdings dunkelgrün vor Benzinrückständen, die auch die Schwimmer überzogen. Meiner Meinung nach wurde keine der Düsen mal erneuert. Der Grund, weswegen die Schwimmerkammern überliefen, war offensichtlich. Die Kammerdichtungen waren so platt gedrückt, dass sie unmöglich abdichten konnten. Zu allem Überfluss waren die Kammern vertauscht, so dass die Ablassschrauben zur falschen Seite zeigten.

Ich hatte aber noch eine nur 13.000 km gelaufene Vergaserbatterie des gleichen Baujahren im Regal liegen. Die habe ich äußerlich sauber gemacht und die Kammern kurz ins Ultraschallbad gelegt. Die Vergaser selbst sahen innen aus wie neu, auch deren Düsen. Nur eine der Leerlaufdüsen war zu und musste getauscht werden, weil sie auch durch Ultraschall nicht frei zu bekommen war.

Und so sah das Ergebnis aus:

Bild

Zusammen mit neuen Iridiumkerzen sprang die Hornet dann sofort an und wir konnten die ersehnte Saisonbeginn-Ausfahrt machen.

Wie jedes Mal ärgerte mich allerdings bei der Wartung wieder der steinharte Benzinschlauch zwischen T-Stück und Benzinhahn. Dieser tief innen angebrachte Hahn sorgt dafür, dass man kaum an den Schlauch kommt, den Tank immer wieder anheben muss und trotzdem nix sieht. Fast jede Hornet, die ich kenne, hat entsprechende Lackschäden an den Unterzügen des Rahmens und den dicht davor endenden Tankkanten, weil der Tank dabei am Rahmen schabt.
Den Schlauch selber werde ich mir mal neu kaufen, aber hat jemand einen Trick, den Schlauch (oder besser: die, den Unterdruckschlauch gibt es ja auch noch) zu trennen und aufzuschieben?

Autor:  bAnDaRi [ So 12. Mär 2017, 13:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Meine Ur-Hornet

Sieht top aus! :zustimm:

Flyingbrick hat geschrieben:
[...] hat jemand einen Trick, den Schlauch (oder besser: die, den Unterdruckschlauch gibt es ja auch noch) zu trennen und aufzuschieben?

Falls ja, gibts auch von mir ein riesengroßes Dankeschön! :)

Autor:  fate_md [ So 12. Mär 2017, 14:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Meine Ur-Hornet

Den Spritschlauch habe ich vor Jahren mal gegen einen etwas längeren (Meterware) ersetzt, dadurch kann man den Tank deutlich höher heben zum de- / montieren vom Schlauch. Bildet dann halt einen größeren Bogen als ab Werk. Den Unterdruckschlauch hab ich auch ersetzt gegen einen etwas längeren Silikonschlauch, seitdem damit keine Probleme mehr.
In meiner Halle habe ich mein "Universalholz", ein kurzes Stück 4 Kant Pfosten, ca. 80 oder 90mm Kantenlänge. Das lege ich dann unter die hintere Tankkante und kann somit bequem arbeiten beim montieren der Schläuche.

Autor:  bAnDaRi [ So 12. Mär 2017, 15:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Meine Ur-Hornet

ja, das mit dem kantholz mach ich genauso. :D
längere schläuche hab ich mich bisher ned getraut. hatte immer angst, dass das dann abknickt irgendwo...

Autor:  Flyingbrick [ Mi 15. Mär 2017, 20:07 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Meine Ur-Hornet

Mal wieder zwei aktuelle Bilder...
Bild
Bild

Autor:  regest [ Mi 15. Mär 2017, 20:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Meine Ur-Hornet

die Krümmer :zustimm:
sieht echt aus wie neu :D

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/