Dein Honda Hornet Forum

powered by Hornet-Home.de

Aktuelle Zeit: Sa 11. Jul 2020, 09:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Lenkerumbau
BeitragVerfasst: Sa 27. Jun 2020, 15:32 
Offline
Neue/r

Registriert: So 31. Mai 2020, 12:52
Beiträge: 7
Wohnort: Wien
Motorrad: Hornet 600
Reifen: Metzler
Geschlecht: W
Danke gegeben: 0
Danke bekommen:
0 mal in 0 Post
Ich bräuchte mal dringend einen Rat!

Habe meinen Lenker auf einen GAZZINI LENKER SPORT mit 761mm breite umgebaut und jetzt funkt es mit dem Gaszug nicht mehr.

Wenn ich nach Links einschlagen, dann ist zuviel Spannung drauf und wenn ich nach rechts einschlagen, habe ich gar keine Spannung mehr auf den Seilen.

Kann ich das einstellen? Oder brauch ich andere Seile?


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lenkerumbau
BeitragVerfasst: Sa 27. Jun 2020, 15:55 
Offline
Super Poster
Benutzeravatar

Registriert: Di 7. Aug 2007, 07:37
Beiträge: 816
Wohnort: Bodensee Westseite
Motorrad: Hornet 900 :-)
Geschlecht: M
Danke gegeben: 3
Danke bekommen:
26 mal in 26 Posts
hast dich in dem Fall nicht vorher erkündigt obs passt...
brauchst andere Züge oder anderen Lenker.
Ich habe bei meiner 9-er ein ABM Lenker 0229, der hat gepasst.
Mein neffe bei seiner 6-er hat den gleichen Lenker und der passt auch.

_________________
AC/DC - LET THERE BE ROCK


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lenkerumbau
BeitragVerfasst: Sa 27. Jun 2020, 16:30 
Offline
Neue/r

Registriert: So 31. Mai 2020, 12:52
Beiträge: 7
Wohnort: Wien
Motorrad: Hornet 600
Reifen: Metzler
Geschlecht: W
Danke gegeben: 0
Danke bekommen:
0 mal in 0 Post
Mein Mechaniker hat gesagt, dass es passt. Leider ist aber jetzt das Problem mit den Gaszügen. Kann ich die vielleicht am Vergaser noch einstellen?


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lenkerumbau
BeitragVerfasst: So 28. Jun 2020, 12:43 
Offline
Master Poster
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Jun 2013, 20:34
Beiträge: 1625
Wohnort: Northeim
Motorrad: ẞ>ß? SC48!
Reifen: Continental RA3
Geschlecht: M
Danke gegeben: 284
Danke bekommen:
188 mal in 175 Posts
Einstellungen am Versager ändern leider nix an der Länge des Kabels... also ne, sorry.

Du könntest vielleicht schauen, ob du den Gaszug anders verlegen kannst, um die Strecke beim Einlenken in beide Richtungen konstant(er) zu halten. Aber dazu will ich nicht mal geraten haben.. könnte fummeligst werden und wenn's doof läuft und er dann irgendwo reinrutscht und eingeklemmt wird, könnte das sehr unangenehm werden. Oder es wird viel Arbeit um nix - auch möglich.

Der Mechaniker, der sagte dass das passt, könnte dir ja mal nen längeren Gaszug einziehen und einstellen, um seine Ehre zu retten :D


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lenkerumbau
BeitragVerfasst: So 28. Jun 2020, 15:36 
Offline
Neue/r

Registriert: So 31. Mai 2020, 12:52
Beiträge: 7
Wohnort: Wien
Motorrad: Hornet 600
Reifen: Metzler
Geschlecht: W
Danke gegeben: 0
Danke bekommen:
0 mal in 0 Post
Länger Züge ok. Nur wie lang müssen die sein? Wie lang sind die originalen? Hab das nirgends gefunden :(


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lenkerumbau
BeitragVerfasst: Mo 29. Jun 2020, 15:06 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 25. Jul 2016, 17:23
Beiträge: 1943
Wohnort: Nähe Hannover
Motorrad: SC48 PC34 CB500 CRF250LA
Reifen: u.a.Bridgestone S20 Hypersport
Geschlecht: M
Danke gegeben: 343
Danke bekommen:
368 mal in 328 Posts
Ein deutlich breiterer oder anders geformter Lenker macht nicht nur bei den Gaszügen (ein Öffner, ein Schließer, darum zwei) Probleme. Schlimmer ist meist die Kupplung, deren Zug ja einmal um den Lenkkopf herum führt. Zieh mal den Kupplungshebel gerade so weit, dass das Spiel aufgehoben ist, Du aber noch nicht den Federdruck der Kupplung überwinden musst. Halt den Hebel so fest und schlag dabei den Lenker ganz nach links und rechts ein. "Wandert" der Druckpunkt dabei am Hebel? Wahrscheinlich.

Der Effekt ist, dass Du beim Wenden auf engstem Raum mit schleifender Kupplung plötzlich schneller oder langsamer wirst...gefährliche Sache.

Dazu kommt, dass oft die obere Bremsleitung nicht mehr passt, also bei starkem Ausfedern (Bodenwellen) unter Spannung gerät und/oder durch die unpassende Kröpfung der Anschlüsse irgendwo reibt. Das kann bis zum Abreißen am Anschluss führen.

Sprich: in den meisten Fällen ist der Umbau auf breitere Lenker nicht mit dem Kauf eines Lenkers getan, sondern alle Anbauteile müssen geprüft werden. Und ja, ich weiß, dass das den meisten egal ist, selbst wenn das den technischen Zustand verschlechtert statt verbessert.

Minimal kann man das Gaszugspiel einstellen. Am Gaszughalter kann man ein paar Millimeter heraus holen und oben ist im Zug auch ein Einsteller. Aber das geht nur in engen Grenzen.

_________________
Viele Grüße, Micha

ANTRIEBSART: OTTO
*** Meine Ur-Hornet ***
*** Meine Hornet 900 ***


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lenkerumbau
BeitragVerfasst: Di 30. Jun 2020, 14:21 
Offline
Aktives Mitglied

Registriert: Mo 25. Nov 2019, 17:56
Beiträge: 52
Wohnort: Vorharz
Motorrad: Mini X (JC34 Custom Facelift)
Reifen: Bridgestone
Geschlecht: M
Danke gegeben: 0
Danke bekommen:
5 mal in 4 Posts
Dem ist soweit nix hinzuzufügen.
Zum Thema Zuglänge:
Ich würde einfach Meterware kaufen und die dann entsprechend einbauen und schneiden.
Damit laufen dann schonmal Gas, Kupplung und Choke.
Leitungen der Armaturen sind ggf mit dem Lötkolben und Litzen zu verlängern.
Bei der Bremsleitung würd ich dann direkt Stahlflex bauen,
ob du oben Doppelt klemmst und dann zwei Leitungen nach unten baust oder die Verteilung unten machst ist Geschmacksache.
Die Länge der Leistung lässt sich gut mit einem alten Bowdenzug oder alter Bremsleitung messen:
Schritt 1: Zug ausbauen
Schritt 2: Kabelbinder um Zug machen (sollte noch beweglich sein, wozu später)
Schritt 3: Zug am ersten Ende mit Kabelbinder befestigen
Schritt 4: Zug verlegen (an Biegeradien denken)
Schritt 5: Kabelbinder aus Schritt 2 an die Stelle ziehen wo die Leitung enden soll
Schritt 6: Zug ausbauen
Schritt 7: Notieren und ggf. wiederholen
Schritt 8: Bestellen.

Notfalls hilft dir sicher auch dein Schrauberkumpel, er meinte ja schließlich, dass das passt :wink:

_________________
Weniger ist mehr: Weniger E-Nummern = Mehr Probleme
!!??


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de