Dein Honda Hornet Forum

powered by Hornet-Home.de

Aktuelle Zeit: Fr 6. Dez 2019, 23:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Von der Mt09 zurück zur Nisse
BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 07:20 
Offline
Mitglied

Registriert: Di 29. Jan 2019, 19:16
Beiträge: 34
Motorrad: PC41
Danke gegeben: 3
Danke bekommen:
4 mal in 4 Posts
Hallo zurück. Mehr dazu später


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Von der Mt09 zurück zur Nisse
BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 07:53 
Offline
Forums-Institution
Benutzeravatar

Registriert: Do 28. Okt 2004, 11:59
Beiträge: 18235
Wohnort: Bielefeld
Motorrad: Yamaha MT-09 Tracer + XTZ 750
Geschlecht: M
Danke gegeben: 488
Danke bekommen:
185 mal in 141 Posts
Haha.... :D
Hast Du nicht vor wenigen Tagen noch aktiv eine MT gesucht? :gruebel:

_________________
Bild - aktualisiert: 30.10.2019
IfHH #681 - Fragen gehören ins Forum und nicht in mein Postfach!


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Von der Mt09 zurück zur Nisse
BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 08:09 
Offline
Mitglied

Registriert: Di 29. Jan 2019, 19:16
Beiträge: 34
Motorrad: PC41
Danke gegeben: 3
Danke bekommen:
4 mal in 4 Posts
Heyho, und nein, dass war ich nicht


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Von der Mt09 zurück zur Nisse
BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 08:28 
Offline
Community-Fan
Benutzeravatar

Registriert: Mo 20. Mär 2006, 13:41
Beiträge: 379
Wohnort: Bielefeld
Motorrad: SC48
Reifen: SPORTEC M7
Geschlecht: M
Danke gegeben: 4
Danke bekommen:
47 mal in 42 Posts
NinaGahan hat geschrieben:
Hallo zurück. Mehr dazu später


Na, dann lass mal hören [emoji6]

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Von der Mt09 zurück zur Nisse
BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 08:35 
Offline
Mitglied

Registriert: Di 29. Jan 2019, 19:16
Beiträge: 34
Motorrad: PC41
Danke gegeben: 3
Danke bekommen:
4 mal in 4 Posts
Hallo liebes Forum,

zuallererst war ich super angetan von Motor und allem. Musste jedoch nach relativ kurzer Zeit feststellen, dass mich der schrecklich ruppige Motorlauf und das geruckel eher verunsicherte als erfreute.
Auch das Fahrwerk war mist, wo ich zu meinem Pech ne Menge Geld für investiert hatte.

Es wollte sich kein Vertrauen zu dem Bike aufbauen lassen. Mir war die Sitzposition auch nix. Auch andere Lenkerversuche und leichtes Durchstecken der Gabel bringen 0. Das Bike hat für mich auch nie den emotionalen Wert der PC41 erreicht, die ich immer wieder vermisste. Klar, der Anzug bei der MT09 ist geil, aber das wars für mich auch schon. Ich finde Sie billig verarbeitet, und die Armaturen sind mega hässlich. Sie muss gehen, ich will Sie nicht mehr.

Ich vermisse einfach die Sicherheit die mir die Honda in den Kurven vermittelte, da konnte ich ans Gas ohne Angst zu haben das Sie mir die Kurve vermiest, die blieb immer stabil. Hab das bei keinem Bike erlebt das die so hakelig wird. Ich habe die erste Generation wo auch ein "weicheres" mapping angeboten wurde, jedoch kostet dies am Ende PS. Wollte ich nicht. Die neueren MT09 Mopeds haben dieses Problem scheinbar gelöst, für mich jedoch keine Option mehr. Konstantfahrtruckeln nennt es sich wohl?

So wie es der Zufall so wollte, habe ich am Wochenende in meiner Nähe eine PC41 Bj. 2013 entdeckt mit nur 8000 km. Ich hab direkt zugeschlagen.

Wer sich also für eine Top gepflegte ungeheizte MT09 interessiert, darf sich gerne bei mir melden. Hat komplett Akra, Öhlins und diverse andere extras und wird günstig abgegeben. Deep Armor ist die Farbe.

Ach so, ja!!! Männer werden den schritt zurück nicht verstehen, ist mir schon klar..

Ich hoffe das reicht für den Anfang.

LG


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Von der Mt09 zurück zur Nisse
BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 10:31 
Offline
Community-Fan
Benutzeravatar

Registriert: Mo 31. Mär 2014, 11:31
Beiträge: 383
Motorrad: PC36 Facelift
Reifen: Angel ST
Geschlecht: M
Danke gegeben: 8
Danke bekommen:
34 mal in 30 Posts
NinaGahan hat geschrieben:
Ach so, ja!!! Männer werden den schritt zurück nicht verstehen, ist mir schon klar..


Da hast du Recht :D

War ja anscheinend sogar die SP-Variante, da sieht die Hornet mit ihrem schlechten Fahrwerk eigentlich alt dagegen aus. Ganz zu schweigen vom Motor..

Aber das wichtigste ist, dass du dich wohl fühlst :moped:

und die Hornet ist ja so oder so ein geiles Moped :zustimm:


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Von der Mt09 zurück zur Nisse
BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 10:48 
Offline
Mitglied

Registriert: Di 29. Jan 2019, 19:16
Beiträge: 34
Motorrad: PC41
Danke gegeben: 3
Danke bekommen:
4 mal in 4 Posts
regest hat geschrieben:
NinaGahan hat geschrieben:
Ach so, ja!!! Männer werden den schritt zurück nicht verstehen, ist mir schon klar..


Da hast du Recht :D

War ja anscheinend sogar die SP-Variante, da sieht die Hornet mit ihrem schlechten Fahrwerk eigentlich alt dagegen aus. Ganz zu schweigen vom Motor..

Aber das wichtigste ist, dass du dich wohl fühlst :moped:

und die Hornet ist ja so oder so ein geiles Moped :zustimm:



Fahrwerk der hornet ist um welten besser!!!!!! Hab Öhlins und so selbst nachgerüstet. Das hakelige konstantfahrtruckeln geht nur per power commander.weg, und das ist mir die maschine nicht wert.

Zum Punkt langlebigkeit gewinnt auch die honda. Bei Höchstgeschwindigkeit auch. Meine mt ist zu teuer und verliert stündlich an wert.


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Von der Mt09 zurück zur Nisse
BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 11:15 
Offline
Forums-Institution
Benutzeravatar

Registriert: Do 28. Okt 2004, 11:59
Beiträge: 18235
Wohnort: Bielefeld
Motorrad: Yamaha MT-09 Tracer + XTZ 750
Geschlecht: M
Danke gegeben: 488
Danke bekommen:
185 mal in 141 Posts
NinaGahan hat geschrieben:
dass mich der schrecklich ruppige Motorlauf und das Geruckel eher verunsicherte als erfreute. [...] Mir war die Sitzposition auch nix.

OK, ich kenne das von Berichten auch. Ich selber fahre eine Tracer, die war von Anfang an etwas "sanfter" abgestimmt als die Ur MT-09 (die bin ich nie gefahren) und vorher hatte ich eine Probefahrt mit der nackten 2017er (nach Facelift), die war von der Motorabstimmung mit der Tracer vergleichbar. :ja:
Mir fiel die Umstellung nicht schwer, da ich von der 9er komme, die auch eher "giftig" am Gas hängt.
Ein leichtes Konstantfahrruckeln gibt es, ist aber für mich OK. Aber auch da gibt es bei den einzelnen Modellen/Baujahre wohl ziemliche Unterschiede. War anfangs auch wohl deutlich schlimmer...

Was die Sitzposition angeht erging es mir bei der Nackten (war die erste Probefahrt, da die Tracer noch unterwegs war) ähnlich. Das passte für mich auch nicht so recht und sofort stimmt die gefahrene Linie auch nicht.
Ist wie ein Anzug, der nicht passt. Es gibt halt Moppeds, da fühlt man sich direkt zuhause und bei anderen nicht. Die nackte MT-09 gehörte für mich zur zweiten Gruppe.
Bei der Tracer war es dann direkt anders, mit der war ich auch direkt harmonischer unterwegs. Betraf für mich übrigens auch das Fahrwerk. Obwohl von den Komponenten identisch, ist die Tracer (werksseitig) etwas anders abgestimmt und hat halt eine etwas andere Geometrie.

Über den Motor braucht man kaum reden, der ist zweifelsohne Bombe. 8)

Aber ist ja nun gut, dass Du nun wieder "Zuhause" angekommen bist, wo Du Dich wohl fühlst... :zustimm:

_________________
Bild - aktualisiert: 30.10.2019
IfHH #681 - Fragen gehören ins Forum und nicht in mein Postfach!


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Von der Mt09 zurück zur Nisse
BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 12:09 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 25. Jul 2016, 17:23
Beiträge: 1737
Wohnort: Nähe Hannover
Motorrad: SC48 PC34 CB500 CRF250LA
Reifen: u.a.Bridgestone S20 Hypersport
Geschlecht: M
Danke gegeben: 305
Danke bekommen:
313 mal in 281 Posts
Hallo,

ich kenne Deine MT nicht aus eigener Erfahrung und fahre vermutlich auch eine ganze Ecke weniger sportlich als Du, aber ich habe mich bei meiner damaligen Probefahrt auf der PC41 auch sehr wohl gefühlt.

Freut mich, dass Du den Weg zurück zu Deinem Lieblingsmotorrad antrittst.

Was den Satz
Zitat:
Männer werden den schritt zurück nicht verstehen, ist mir schon klar.

angeht:
Es mag vom Hubraum her ein Schritt zurück sein, wenn Du Dich aber auf der Hornet wohler fühlst, ist es einer nach vorn.

Ich habe inzwischen vier Motorräder parallel hier stehen. Darunter auch beide Hornets in der Urversion. Wenn ich die 600er nehme, freue ich mich jedes Mal wieder, wie schön die fährt. Auch die 900er hat ihren Reiz, muss aber deutlich mehr bei den Hörnern gepackt werden. Die 20 Kilo mehr und die veränderte Sitzposition durch den breiteren Tank sind deutlich spürbar. Die Große fährt toll, aber ganz anders als die Kleine.

Es ist erstaunlich, aber ich erwische mich immer wieder dabei, festzustellen, dass Motorrad fahren kein Quartettspiel ist. Manchmal ist weniger mehr und ich habe tierischen Spaß daran, mit der 250er herum zu fahren. Auch, wenn ich das nach Deiner Definition als Mann gar nicht dürfte...:)

_________________
Viele Grüße, Micha

ANTRIEBSART: OTTO
*** Meine Ur-Hornet ***
*** Meine Hornet 900 ***


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
Es bedankte/n sich: vertex
 Betreff des Beitrags: Re: Von der Mt09 zurück zur Nisse
BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 12:47 
Offline
Master Poster
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Aug 2013, 01:10
Beiträge: 2615
Motorrad: Hornet 600 PC36 05
Reifen: Pilot Power
Geschlecht: M
Danke gegeben: 29
Danke bekommen:
150 mal in 141 Posts
Dann muss ich wohl mein Geschlecht umtragen lassen, weil ich aktuell den meisten Spaß mit einer 27PS 450ccm Suzuki bzw einer 50er Vespa habe. :nix:

Ich kenne zwar das Fahrwerk der PC41 nicht, aber das der PC36 gewinnt ab Werk auch keine Preise. Nach der Änderung auf Wilbers war es wesentlich besser. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Werksfahrwerk der 41 so viel besser sein soll. Vor allem gegenüber einem Öhlins Dämpfer. Sicher, dass die MT richtig abgestimmt war?

Letztlich ist es aber immer Geschmacksache. Jeder muss sich das passende Bike suchen, wenn das für dich die 41 ist, dann ist alles prima. Ich werde mit der schon beim Design nicht warm. Außerdem ist da zu viel Technik drin. Ich bevorzuge Fahrzeuge, die ich im Zweifel mit einem Hammer reparieren kann oder jedem Hinterhofschlosser hinstellen kann, wenn was ist. Was nicht drin ist, kann nicht kaputt gehen, fehlendes ABS erzieht zum vorsichtigeren Fahren, Diagnosegerät brauche ich nicht und wenn die Kiste nicht will kann es nicht an Problemen mit der komplexen Einspritzanlage oder Motorsteuerung liegen. Benzinhahn, Leitung und Vergaser kann man selbst prüfen und fixen.

Dir ein herzliches Willkommen zurück und viel Spaß mit dem neuen, alten Moped.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Von der Mt09 zurück zur Nisse
BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 13:49 
Offline
Mitglied

Registriert: Di 29. Jan 2019, 19:16
Beiträge: 34
Motorrad: PC41
Danke gegeben: 3
Danke bekommen:
4 mal in 4 Posts
War nicht böse gemeint an die Herren, aber ich hab eben blöde Kommentare geerntet


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Von der Mt09 zurück zur Nisse
BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 14:02 
Offline
Community-Fan
Benutzeravatar

Registriert: Mo 20. Mär 2006, 13:41
Beiträge: 379
Wohnort: Bielefeld
Motorrad: SC48
Reifen: SPORTEC M7
Geschlecht: M
Danke gegeben: 4
Danke bekommen:
47 mal in 42 Posts
NinaGahan hat geschrieben:
Hallo liebes Forum,

zuallererst war ich super angetan von Motor und allem. Musste jedoch nach relativ kurzer Zeit feststellen, dass mich der schrecklich ruppige Motorlauf und das geruckel eher verunsicherte als erfreute.
Auch das Fahrwerk war mist, wo ich zu meinem Pech ne Menge Geld für investiert hatte.

Es wollte sich kein Vertrauen zu dem Bike aufbauen lassen. Mir war die Sitzposition auch nix. Auch andere Lenkerversuche und leichtes Durchstecken der Gabel bringen 0. Das Bike hat für mich auch nie den emotionalen Wert der PC41 erreicht, die ich immer wieder vermisste. Klar, der Anzug bei der MT09 ist geil, aber das wars für mich auch schon. Ich finde Sie billig verarbeitet, und die Armaturen sind mega hässlich. Sie muss gehen, ich will Sie nicht mehr.

Ich vermisse einfach die Sicherheit die mir die Honda in den Kurven vermittelte, da konnte ich ans Gas ohne Angst zu haben das Sie mir die Kurve vermiest, die blieb immer stabil. Hab das bei keinem Bike erlebt das die so hakelig wird. [...]

Ach so, ja!!! Männer werden den schritt zurück nicht verstehen, ist mir schon klar..

Ich hoffe das reicht für den Anfang.

LG


Nun denn. Bei uns stehen jetzt eine SC48, eine RN29 und eine RN43 in der Garage.

Was den Motor der MT angeht: ist schon ein kleines Miststück :-)
Viele beklagen sich über ein ruppiges Ansprechverhalten oder ein ruckeln. Ruppig? Naja - kann man so nennen. Allerdings - so finde ich - gewöhnt man sich da extrem schnell dran. Und irgendwie macht das dann auch den Charakter des Motors aus. Wir fahren beide MTs immer im "A" Modus, weil sonst der Motor vom ansprechen eher "langweilig" wirkt. Konstantfahrruckeln kann ich weder bei der RN29 noch der RN43 bestätigen - möglicherweise bin ich auch so unsensibel, dass ich das nicht bemerke.

Zum Thema Fahrwerk: Das muss ordentlich eingestellt werden - wie bei allen Moppeds. Sonst taugt das keinen Schuss Pulver. Bei der RN29 haben wir das gammelige Standardfahrwerk gegen ein Hyperpro ausgetauscht. Die RN43 (weil SP) kommt mit Öhlins. Das Öhlins vom Händler kommend war komplett verdreht und knallhart. Manch einer sagt dazu sportlich - ich sage unfahrbar. Daher einen Menschen mit Sinn und Verstand drangelassen und siehe da: Straff, stabil und geht jetzt wie Schmitts Katze!
Das Feedback von Menschen die hinter mir fuhren war da ganz eindeutig: "Du hämmerst in voller Schräglage über diese eine Stelle drüber und Dein Bock liegt komplett ruhig auf der Strasse und ich muss da vom Gas sonst schmier ich da ab!"

Daher: Fahrwerk ist für mich immer kritisch und muss ordentlich eingestellt sein. Die PC41 kann ich nicht beurteilen, aber die SC48 musste auch bezüglich Fahrwerk durch mehrere Iterationen gehen. Und dieses Jahr werde ich dem Federbein wohl eine Wartung gönnen. Ist ja jezt auch schon etwas länger verbaut.

Die Armaturen: JA - das ist in der Tat ein echter Kritikpunkt. Schön ist anders und ich würde mir auch analoge Anzeigen wünschen. Allerdings muss ich jetzt sagen, dass analoge Instrumente auch nicht zum Design der Maschine passen.


Welcher Bock jetzt gefahren wird spielt nun echt keine Rolle. Hauptsache zwei Reifen und macht Spaß! Und wenn Dir die PC41 Sicherheit vermittelt: Super!


Ich hatte Sorge, dass ich aufgrund des Alters der SC48 beim Umstieg Tränen bekommen würde. Aber dem ist nicht so. Ich fahre beide Böcke und habe Spaß dabei. Beide gehen auf dem Kringel gut, müssen aber eben ein wenig anders gefahren werden.


Daher Willkommen zurück und viel Spaß auf dem Bock!

Liebe Grüße,
Steppo

_________________
Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Von der Mt09 zurück zur Nisse
BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 14:11 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 25. Jul 2016, 17:23
Beiträge: 1737
Wohnort: Nähe Hannover
Motorrad: SC48 PC34 CB500 CRF250LA
Reifen: u.a.Bridgestone S20 Hypersport
Geschlecht: M
Danke gegeben: 305
Danke bekommen:
313 mal in 281 Posts
Alles gut, Nina :)

Zitat:
Ich werde mit der schon beim Design nicht warm.

Ja, die ist schon etwas spacig...wobei die MT09 ja in die gleiche Kerbe haut.
Kommt ansonsten darauf an; die PC41 hat Farbtöne, die ich gar nicht mag und solche, die schön aussehen.

Ich will nicht eins, was leicht zu reparieren ist, ich will eins, das nicht kaputt geht :D
Seien wir ehrlich, 90 Prozent der Fahrer könnten weder Vergaser noch Einspritzer reparieren. Der Unterschied ist, dass man an den Vergasern z.B. nach Winterpausen oft etwas machen muss, während Du beim Einspritzer einfach auf den Knopf drückst und weg fährst. Ich habe zwei Motorräder mit Vergasern und zwei mit Einspritzung; rate, welches die beiden sind, an denen es etwas zu tun gibt...

Insofern gönne ich mir bei der PC34 die Schrulligkeit der Vergaser, weil ich sie nicht nur auseinander, sondern auch wieder zusammen bekäme, aber ein Dogma mache ich da nicht draus.

_________________
Viele Grüße, Micha

ANTRIEBSART: OTTO
*** Meine Ur-Hornet ***
*** Meine Hornet 900 ***


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Von der Mt09 zurück zur Nisse
BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 14:41 
Offline
Mitglied

Registriert: Di 29. Jan 2019, 19:16
Beiträge: 34
Motorrad: PC41
Danke gegeben: 3
Danke bekommen:
4 mal in 4 Posts
Die Ergonomie der MT09 muss einem schon gefallen, zuallererst, ich dachte ja auch ich käme mit dem aufrechten Sitzen zurecht. Und ja, Sie ließ sich auch toll fahren, aber wie gesagt, es gibt mir zuviel Nachteile bei der Maschine. Die Gasannahme bei meiner ist schon ein Albtraum.
Zudem wiege ich 50kg, da ein passendes Fahrwerk bei der MT zu finden, halte ich im allgemeinen für schwierig. Gibt einfach langsam zuviel was mir bei Ihr stört. Auch der Sound ist indiskutabel langweilig. Beim Verkauf der Hornet damals hab ich echt weinen müssen, vermute ich heule der MT jedoch nicht nach. Zu teuer, zu geringer Tank, ekelhafte Gassannahme, schreckliches ruckeln, hab das Gefühl gehabt ich müsse jede Kurve korregieren.
Zumindest muss einem auch die Art, Kurven zackelig zu fahren gefallen. Ich bin jedoch mit meinem Latein, und willen noch irgendwas auszuprobieren, am Ende und gönne mir etwas mit mehr vertrauen.
Ein Vergaser Moped habe ich übrigens auch schon gefahren, fand ich super geil auf der Renne in Most (war ne schöne alte R6 RN03). Herrlich was die schiebte 

Leider erinnert sie mich zudem an eine schlechte Zeit. Dafür kann die Maschine aber nichts.


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Von der Mt09 zurück zur Nisse
BeitragVerfasst: Mi 30. Jan 2019, 20:58 
Offline
Mitglied

Registriert: Di 29. Jan 2019, 19:16
Beiträge: 34
Motorrad: PC41
Danke gegeben: 3
Danke bekommen:
4 mal in 4 Posts
Anbei zum mit schmachten [emoji8][img]https://uploads.tapatalk-cdn.com/20190130/a730f4dda397ead3c43e3c1b56467cb1.jpg[/img]BildBildBildBild

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
Es bedankte/n sich: Flyingbrick
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de