Dein Honda Hornet Forum

powered by Hornet-Home.de

Aktuelle Zeit: Di 1. Dez 2020, 23:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do 19. Nov 2020, 16:43 
Offline
Master Poster
Benutzeravatar

Registriert: Fr 1. Dez 2006, 21:01
Beiträge: 5836
Wohnort: Österreich
Motorrad: PC36 / BJ05 / schwarz
Danke gegeben: 0
Danke bekommen:
6 mal in 6 Posts
Zum kompletten Neubefüllen von Stahlflexleitungen würde ich es nur mittels Unterdruck machen, also von unten durchsaugen und am Schluss nochmal kurz mittels Pumpen am Bremshebel entlüften.

Versuchen es von oben durchzupumpen wird mehr als ein Krampf.

_________________
IfHH #730


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
Es bedankte/n sich: mathissimo
BeitragVerfasst: Do 19. Nov 2020, 16:51 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Mi 14. Okt 2020, 15:35
Beiträge: 28
Wohnort: Berlin
Motorrad: SC 48
Reifen: Bridgestone Battlax
Geschlecht: M
Danke gegeben: 44
Danke bekommen:
0 mal in 0 Post
dmxforever hat geschrieben:
Versuchen es von oben durchzupumpen wird mehr als ein Krampf.


Pff.. sowas habe ich auch schon irgendwo gelesen :cry:

Hast du vielleicht noch einen Tipp wie man das ohne große Investition anstellt? Ich kann ja schlecht zur nächsten Werkstatt fahren, wenn ich keine Bremse habe..

Hab im Forum irgendwo was mit "Spritze" von unten befüllen gelesen.. Hoffe ich finde das noch.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 19. Nov 2020, 18:05 
Offline
Master Poster
Benutzeravatar

Registriert: Fr 1. Dez 2006, 21:01
Beiträge: 5836
Wohnort: Österreich
Motorrad: PC36 / BJ05 / schwarz
Danke gegeben: 0
Danke bekommen:
6 mal in 6 Posts
Such im Netz einfach nach 'ner Vakuumpumpe.
Sind € 20,- Investition. ;)
Gibt's auch beim Louis.

_________________
IfHH #730


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
Es bedankte/n sich: mathissimo
BeitragVerfasst: Do 19. Nov 2020, 20:57 
Offline
Aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Mo 4. Dez 2017, 13:05
Beiträge: 143
Wohnort: Wien
Motorrad: PC34
Reifen: Sport Attack 3
Geschlecht: M
Danke gegeben: 0
Danke bekommen:
31 mal in 30 Posts
Es geht auch mit einer großen medizinischen Spritze und einem Schlauch vom Bremssattel aus.

Und auch über den Vorratsbehälter gehts es ganz gut, wenn man zu zweit ist - also Bremse ziehen- Entlüftungsschraube öffnen - Entlüftungsschraube schließen - Bremse lösen.

In beiden Fällen schaue ich, dass die Bremsleitung stetig steigend ist (einfach vorne, nicht ganz so einfach für die Hinterbremse) und warte ich nach dem Befüllen ein paar Stunden bis sich die kleinen Bläschen beim Bremshebel angesammelt haben und entlüfte die dann indem ich den Bremshebel öfter kurz ziehe. Ohne Deckel sieht man dann die aufsteigenden Blasen. Weiters bemühe ich mich so wenig Luftblasen wie möglich in der Bremsflüssigkeit zu haben, also nicht schütteln, vorsichtig einfüllen, ... .

Wenn Du die vorderen Bremssättel zerlegst, dann würde ich jedenfalls neue Dichtungen einbauen und je nach Zustand auch die Schutzgummis und neue Bremskolben, denn es kann sein, dass die Oberfläche angegriffen ist.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
Es bedankte/n sich: mathissimo
BeitragVerfasst: Fr 20. Nov 2020, 03:36 
Offline
Master Poster
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Jun 2013, 20:34
Beiträge: 1779
Wohnort: Northeim
Motorrad: SC48 + SC35
Reifen: Continental RA3
Geschlecht: M
Danke gegeben: 317
Danke bekommen:
208 mal in 194 Posts
Mit ner Spritze hab ich mich auch mal abgequält. Zum einen hat die Bremsflüssigkeit das Material angegriffen und die Spritze ging sehr schwergängig (später dann verharzt und wegschmeissbar) und zum anderen brauchte ich neben der dritten Hand irgendwie noch ne vierte... aber eventuell hab ich mich auch einfach zu blöd angestellt. Dabei war das sogar nur nen normaler Flüssigkeitswechsel und ich hab gehofft, dass das komfortabler geht als das Bremshebelgepumpe, was ich schon beim allerersten Versuch durchgestanden hatte. Mein Respekt geht an alle, die das besser hinkriegen oder ein entsprechendes Durchhaltevermögen haben - ich kann da definitiv nicht mithalten und krieg davon nur mächtig schlechte Laune :D

Also hab ich mir dann bei eBay ne gebrauchte Vakuumpumpe
https://www.ebay.de/itm/174481026193

und dazu noch son Ding gekauft
https://www.amazon.de/dp/B083B9CJRK/

Der oben verlinkte Kompressor bzw die Vakuumpumpe ist allerdings unverschämt teuer für Gebrauchtware - hab jetzt nicht lang rumgesucht, aber das Ding sollte es auch günstiger geben. Ich meine mit dem Entlüftungsset, einem Druckluftanschluss und etwas Kleinkram zusammen hab ich um die 80€ bezahlt (Schlauch zwischen Kompressor und Auffangbehälter hatte ich noch liegen). Dann hab ich mir nen kleines Holzgestell mit Tragegriff dazu gebaut: Oben der Kompressor, unten der Auffangbehälter und noch Platz für das benötigte Werkzeug und Lappen, sowie diese Einfüllflasche (siehe Set von "vidaxl"), die man mit etwas Fummelei am Ausgleichsbehälter anklemmen kann und aus der dann automatisch nachläuft - ist auch sehr praktisch.

Ach so, dieses Entlüftungsset ist eigentlich für Druckluft gedacht und basiert auf dem Venturi-Effekt. Wer nen potenten Kompressor stehen hat kann den einfach direkt anschließen. Hab meinem "Flüsterkompressor" aber nicht vertraut da dauerhaft genug Druck zu liefern, also hab ich die Entlüftung verschlossen und halt einfach Unterdruck angeklemmt, duh :nix:

Hab die Vakuumpumpe über dem Auffangbehälter platziert und nen transparenten 20mm Schlauch in ner Schlaufe unten herum nach oben geführt, weil ich Sorge hatte, dass evtl Tropfen angesaugt werden könnten. Die Extrarunde hätte ich mir allerdings sparen können, denn da war nie nicht kein einziger Spritzer im Schlauch :)

Jetzt steht das kleine "Mobilregal" in der Werkstatt und fängt Staub - aber dafür hab ich vor dem nächsten Bremsflüssigkeitswechsel bei SC48 + SC35 (Dual CBS... uargs) keine Angst mehr :D


Nebenbei: Ich vermute fast, dass viele der ölfreien Druckluftkompressoren genau die gleiche Druckluft-/Vakuumpumpe verwenden. Zumindest sieht das Teil von Ebay genau so aus, wie das Teil auf meinem Kompressor - nur mit dem Unterschied, dass der Schlauch auf der andern Seite angeschlossen wird (irgendwie logisch, hehe). Will sagen: ergibt evtl auch Sinn sich nen gebrauchten Kompressor umzubauen, wenn man ihn günstig kriegt oder sowieso noch rumliegen hat.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
Es bedankte/n sich: mathissimo
BeitragVerfasst: Fr 20. Nov 2020, 12:42 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Mi 14. Okt 2020, 15:35
Beiträge: 28
Wohnort: Berlin
Motorrad: SC 48
Reifen: Bridgestone Battlax
Geschlecht: M
Danke gegeben: 44
Danke bekommen:
0 mal in 0 Post
RainerK hat geschrieben:
Wenn Du die vorderen Bremssättel zerlegst, dann würde ich jedenfalls neue Dichtungen einbauen und je nach Zustand auch die Schutzgummis und neue Bremskolben, denn es kann sein, dass die Oberfläche angegriffen ist.


Also wenn man die Dichtungen gegen Orginale* ausstauscht, dann kommt man auf ca 100€ :o
Ich sag nichts zu den US-Preisen, die man so beim googlen findet :gruebel:
Die Kolben selber liegen bei 55€/Stück.. :roll2:

Ich habe auch nach Drittherstellern gesucht, aber da kam nicht viel bei rum. Für hinten kein Problem, aber für vorne findet man nichts.
Weiß jemand ob der Bremssattel auch bei einem anderen Motorrad verbaut wurde?

Jetzt tendiere ich dazu die Dinger nach "Bedarf" zu tauschen. Kann man das ohne den Dichtring zu entfernen? Und wenn man den Dichtring zur Prüfung raus nimmt, kann man ihn danach auch wieder einsetzen?

* 4x "Piston" (Link) + 4x "Piston A" (ohne Link)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 20. Nov 2020, 13:01 
Offline
Aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Feb 2018, 12:05
Beiträge: 63
Wohnort: Köln
Motorrad: Hornet 900, SC 48
Reifen: Angel GT
Geschlecht: M
Danke gegeben: 7
Danke bekommen:
32 mal in 26 Posts
dmxforever hat geschrieben:
Und auch über den Vorratsbehälter gehts es ganz gut, wenn man zu zweit ist - also Bremse ziehen- Entlüftungsschraube öffnen - Entlüftungsschraube schließen - Bremse lösen.

So habe ich es auch immer gemacht, sowohl beim Regulären Flüssigkeitswechsel als auch beim Verbau der Stahlflexleitungen und auch nach Wiedereinbau der Bremssättel. Mit den Unterdrucksystemen wurde ich nie so ganz glücklich, weil die auch gerne einmal Blasen ziehen, wo gar keine mehr sind, nur weil ein Anschlussschläuchen nicht mehr ganz dicht ist....Anwenderfehler halt! :D
Habe mir dann irgendwann mal überall die Stahlbus-Entlüftungsventile an allen Sätteln gegönnt, weil von dem ganzen auf-und-zu das Gewinde bzw. der Ventilsitz in einem Sattel doch bedenklich gelitten hat mit der Zeit und drohte nicht mehr dicht zu machen. Mit den Stahlbus geht das nun komfortabler mit dem Bremshebel langsam durch zu pumpen und man bekommt es auch gut alleine hin. Wie schon beschrieben zwischendurch etwas auf die Blasen warten und bei nur leicht gezogenem Hebel (ohne wirklich zu pumpen) die Blasen in den Ausgleichsbehälter aufsteigen lassen. Und wenn die Sättel komplett leer waren vielleicht ein paar ml mehr Bremsflüssigkeit einplanen, weil man dann etwas mehr durchspülen muss, um alle Ecken im Sattel auch zu fluten. Und zwischendurch das Mopped auch mal aufrichten (wenn es nur auf dem Seitenständer steht), damit alle Sättel auch mal gerade stehen und die Luft überall raus kann und vielleicht auch mal zwischendurch die Bremskolben in den Sättel wieder ganz zurück drücken, damit dadurch auch eventuelle Restluft in den Sättel in die Leitung gedrückt wird und dann aufsteigen kann.
Hinten ist es wie schon gesagt etwas schwieriger, weil Leitung und Sattel auf ähnlichem Höhenniveau verbaut ist bzw. zur Bremspumpe hin ansteigt. Es hat bei mir aber auch dort immer durch normales Durchpumpen funktioniert und die Luft über der Bremspumpe ist durch die Leitung zur Sattelentlüftung gedrückt worden oder hat sich auch über den Ausgleichsbehälter verabschiedet.
Insgesamt muss man halt etwas Geduld und viel Vorsicht und Sorgfalt mitbringen, nicht nur, dass die Bremsflüssigkeit keine Lack ruiniert, sondern weil die Bremse schon sehr essentiell und sicherheitskritisch ist und daher einwandfrei funktionieren muss!


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
Es bedankte/n sich: mathissimo
BeitragVerfasst: Fr 20. Nov 2020, 13:02 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Mi 14. Okt 2020, 15:35
Beiträge: 28
Wohnort: Berlin
Motorrad: SC 48
Reifen: Bridgestone Battlax
Geschlecht: M
Danke gegeben: 44
Danke bekommen:
0 mal in 0 Post
vertex hat geschrieben:
Der oben verlinkte Kompressor bzw die Vakuumpumpe ist allerdings unverschämt teuer für Gebrauchtware - hab jetzt nicht lang rumgesucht, aber das Ding sollte es auch günstiger geben.


Was hälst du denn von diesem <20€ "CCLIFE" Set?

Entsprechenden Kompressor habe ich. Die Bewertungen bei Amazon sind okay. Der Frisch-Fluid-Behälter muss auf eine rechteckigen Bremsflüssigkeit-Behälter angefummelt werden.

Gibt auch Videos zu dem Set auf Youtube. Die Kommentare gehen aber viel in Richtung "Überdruck"-Systeme. Überdruck klingt für mich nach einem Performance-Teil, was Zeit spart, aber auch entsprechend kostet. Lohnt für mich nicht..


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 20. Nov 2020, 13:19 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Mi 14. Okt 2020, 15:35
Beiträge: 28
Wohnort: Berlin
Motorrad: SC 48
Reifen: Bridgestone Battlax
Geschlecht: M
Danke gegeben: 44
Danke bekommen:
0 mal in 0 Post
JoeBar hat geschrieben:
Stahlbus-Entlüftungsventile an allen Sätteln gegönnt, weil von dem ganzen auf-und-zu das Gewinde bzw. der Ventilsitz in einem Sattel doch bedenklich gelitten hat mit der Zeit und drohte nicht mehr dicht zu machen.

Haach, die Stahlbus Dinger. Ich könnt die schon alleine kaufen, weil ich diese Technik mir so gefällt.

Aber ökonomisch macht das für mich keinen Sinn: Ich habe ja breits ein System mit Rückschlagventil. Im Prinzip muss ich pro Wechsel die Schraube nur 1x öffnen und schließen.
Beim Leer-Befüllen wegen den Stahlflex hilft sie mir auch nicht mehr. Dann lohnt sich eher das günstige Unterdrucksystem (siehe anderer Beitrag).

JoeBar hat geschrieben:
Hinten ist es wie schon gesagt etwas schwieriger, weil Leitung und Sattel auf ähnlichem Höhenniveau verbaut ist

Pff... es wird jedenfall nie weniger Arbeit :bier:

JoeBar hat geschrieben:
die Bremse schon sehr essentiell und sicherheitskritisch ist und daher einwandfrei funktionieren muss!

Keine Sorge, da bin ich ganz bei dir. Ich bin ein Schisser..


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 20. Nov 2020, 13:41 
Offline
Aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Feb 2018, 12:05
Beiträge: 63
Wohnort: Köln
Motorrad: Hornet 900, SC 48
Reifen: Angel GT
Geschlecht: M
Danke gegeben: 7
Danke bekommen:
32 mal in 26 Posts
vertex hat geschrieben:
Weiß jemand ob der Bremssattel auch bei einem anderen Motorrad verbaut wurde?


Die Bremse von der SC48 stammt von der 96er Fireblade (SC28?)
Ich habe die Dichtungsgummis allerdings noch nie wechseln müssen, bei meinen Sättel sind diese nach fast 18 Jahren noch gut. Mopped steht allerdings auch nicht regelmäßig draußen und die Bremsen bekommen ab und zu etwas spezielles Bremsenfett (Bremsflüssigkeitsverträglich) an die Kolben und Dichtringe.


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
Es bedankte/n sich: mathissimo
BeitragVerfasst: Fr 20. Nov 2020, 14:58 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Mi 14. Okt 2020, 15:35
Beiträge: 28
Wohnort: Berlin
Motorrad: SC 48
Reifen: Bridgestone Battlax
Geschlecht: M
Danke gegeben: 44
Danke bekommen:
0 mal in 0 Post
JoeBar hat geschrieben:
Die Bremse von der SC48 stammt von der 96er Fireblade (SC28?)

Sicher?
Finde beim googlen keine Ergebnisse dazu. Auch nicht zur SC33 (auch '96). Hab mir jetzt aber nicht angefangen Teilenummern zu verleichen..

JoeBar hat geschrieben:
spezielles Bremsenfett (Bremsflüssigkeitsverträglich) an die Kolben und Dichtringe.

Will ich auch haben.. Nach der kalten Dusche mit den Ersatzteilpreisen. Was genau hast du da?


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 22. Nov 2020, 19:58 
Offline
Aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Feb 2018, 12:05
Beiträge: 63
Wohnort: Köln
Motorrad: Hornet 900, SC 48
Reifen: Angel GT
Geschlecht: M
Danke gegeben: 7
Danke bekommen:
32 mal in 26 Posts
JoeBar hat geschrieben:
Will ich auch haben.. Nach der kalten Dusche mit den Ersatzteilpreisen. Was genau hast du da?

Ate Bremszylinder-Paste für Hydraulische Bremsen.


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
Es bedankte/n sich: mathissimo
BeitragVerfasst: Mo 23. Nov 2020, 13:31 
Offline
Master Poster
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Jun 2013, 20:34
Beiträge: 1779
Wohnort: Northeim
Motorrad: SC48 + SC35
Reifen: Continental RA3
Geschlecht: M
Danke gegeben: 317
Danke bekommen:
208 mal in 194 Posts
mathissimo hat geschrieben:
vertex hat geschrieben:
Der oben verlinkte Kompressor bzw die Vakuumpumpe ist allerdings unverschämt teuer für Gebrauchtware - hab jetzt nicht lang rumgesucht, aber das Ding sollte es auch günstiger geben.


Was hälst du denn von diesem <20€ "CCLIFE" Set?

Entsprechenden Kompressor habe ich. Die Bewertungen bei Amazon sind okay. Der Frisch-Fluid-Behälter muss auf eine rechteckigen Bremsflüssigkeit-Behälter angefummelt werden.


Ich hab es mit meinem nicht sonderlich potenten "IMPLOTEX Silent Kompressor" wie gesagt nie mit Druckluft getestet, aber wenn dein Kompressor die 6 Bar lange genug halten kann, dann machste mit dem Ding für ~20€ glaub ich nix falsch. Für mich fiel das Set aus, weil mir der Deckel zu klein und fummelig war - ich wollte ja von Anfang an auf Unterdruck umrüsten und wusste noch nicht, ob ich dafür noch ein Loch bohren muss; daher erschien mir die größere Pulle dann als die sicherere Option :)

Also ja, würd ich an deiner Stelle probieren. Ich kann nur sagen, dass der Bremsflüssigkeitswechsel mit "automatischer Absaugung" echt gut von der Hand ging und zum ersten Mal sogar Spass gemacht hat :zustimm:



JoeBar hat geschrieben:
vertex hat geschrieben:
Weiß jemand ob der Bremssattel auch bei einem anderen Motorrad verbaut wurde?

Das hab ich nicht geschrieben. Is aber nicht schlimm :D


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
Es bedankte/n sich: JoeBar
BeitragVerfasst: Mo 23. Nov 2020, 16:17 
Offline
Aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Mi 28. Feb 2018, 12:05
Beiträge: 63
Wohnort: Köln
Motorrad: Hornet 900, SC 48
Reifen: Angel GT
Geschlecht: M
Danke gegeben: 7
Danke bekommen:
32 mal in 26 Posts
vertex hat geschrieben:
Das hab ich nicht geschrieben. Is aber nicht schlimm

Jop, sorry, versehentlich den Zitier Knopf unten statt oben an der Nachricht benutzt.


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 26. Nov 2020, 11:56 
Offline
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Mi 14. Okt 2020, 15:35
Beiträge: 28
Wohnort: Berlin
Motorrad: SC 48
Reifen: Bridgestone Battlax
Geschlecht: M
Danke gegeben: 44
Danke bekommen:
0 mal in 0 Post
Mich hat @Flyingbrick Beitrag aufhorchen lassen:
Flyingbrick hat geschrieben:
Problem der Nissins sind die Nuten, in denen die Dichtungen sitzen. Diese blühen durch Oxydation auf und sorgen für erhöhten Anpressdruck der Dichtungen. Das kann man nur beheben, indem man die Nuten metallisch blank macht und neue Dichtungen verbaut.


Wenn ich das richtig lese, dann sollte man bei der Gelegenheit alle Kolben-Dichtungen tauschen. HH Preis: etwas über 100€.

Nach langer Suche habe ich ein Dichtungsset für die Bremse gefunden. Kostet ca. 55€ und umfasst
  • Dichtungen Kolbenringe
  • Ablass-Schrauben
  • "4x Caliper Joint Seals" - Dichtungen für die Sattel-Lagerung?
  • "2x Brake Pins" ?

und anderes:
Bild

Das ist ca. die Hälfte vom Honda-Preis der Kolben-Dictungen. Jetzt beschäftigt mich:


Muss ich mit (signifikant) schlechterer Qualität rechnen?
Lohnen sich die (nicht Kolben-Dichtungen) Teile? Ist da ein Tausch wahrscheinlich/sinnvoll?


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de