Dein Honda Hornet Forum

powered by Hornet-Home.de

Aktuelle Zeit: Mo 10. Aug 2020, 23:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bremse hängt fest ?
BeitragVerfasst: Mi 29. Jul 2020, 20:59 
Offline
Neue/r

Registriert: Mi 29. Jul 2020, 20:38
Beiträge: 5
Motorrad: Hornet PC 41
Geschlecht: M
Danke gegeben: 2
Danke bekommen:
1 mal in 1 Post
Hi,
ich bin der Saubär, fahre eine PC41 von 2010 mit ABS, komme aus NRW nähe Duisburg und habe ein Problem mit meiner Vorderradbremse.
Wenn das Rad komplett in der Luft hängt und ich es durchdrehen will, schaffe ich nicht einmal eine Umdrehung. Zusätzlich quietscht die Bremse extrem schon beim schieben. Die Bremsscheibe wird auf der Linken seite wärmer als auf der rechten seite.
Ich habe schon die Komplette bremszange auseinander genommen. Die Kolben sind alle Freigängig. Die Bremseklötze sind neu und wirklich richtig verbaut. Die Gleit stellen habe ich mit Kupferpaste eingeschmiert. Das Rad ist richtig verbaut. Die Bremsscheibe schleift nicht.

Könnt ihr mir weiter helfen ? Ich verzweifel langsam.

Danke im vorraus.

DLzG


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremse hängt fest ?
BeitragVerfasst: Mi 29. Jul 2020, 21:10 
Offline
Forums-Institution
Benutzeravatar

Registriert: Fr 16. Mär 2007, 23:05
Beiträge: 10906
Wohnort: Höchst i. Odw.
Motorrad: CB900F3/CX500/CB-1/CY50/F700
Reifen: Z8i M/O
Geschlecht: M
Danke gegeben: 39
Danke bekommen:
248 mal in 237 Posts
Ich hatte es mal bei ner Yamaha, dass das Hydraulikaggregat vom ABS nicht in Ordnung war. Wenn das nie arbeitet, können da die Ventile festgehen. Sowas kann man ggf. in der Werkstatt per Tester ansteuern und damit wieder gängig machen.
Ist aber schon ein ziemlich exotischer Fehler.

_________________
Das Leben ist kein Ponyschlecken.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
Es bedankte/n sich: Saubär
 Betreff des Beitrags: Re: Bremse hängt fest ?
BeitragVerfasst: Do 30. Jul 2020, 14:21 
Offline
Master Poster
Benutzeravatar

Registriert: Mo 25. Mär 2013, 18:55
Beiträge: 1378
Motorrad: PC41 2010
Geschlecht: M
Danke gegeben: 72
Danke bekommen:
81 mal in 74 Posts
Haste auch mal die Bremssattelgleitstifte (ich meine nicht die Bremsbelagsstifte) und Gleitbuchsen auseinander gehabt? Meistens sind die einfach nur "gammelig" und trocken (frag mal Vertex :wink: ), da bewegt sich dann nix mehr von allein und so'n Schwimmsattel will halt schwimmen.
In dem Fall hilft nur: auseinander nehmen, reinigen, schmieren (z.B.mit Siliconfett)

_________________
MfG Strulli


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
Es bedankte/n sich: Saubär, vertex
 Betreff des Beitrags: Re: Bremse hängt fest ?
BeitragVerfasst: Do 30. Jul 2020, 15:14 
Offline
Neue/r

Registriert: Mi 29. Jul 2020, 20:38
Beiträge: 5
Motorrad: Hornet PC 41
Geschlecht: M
Danke gegeben: 2
Danke bekommen:
1 mal in 1 Post
Ja die habe ich auch auseinader gehabt. Die Staubmanschetten sind nicht beschädigt und Siliconfett ist da noch zu genüge drin. Dort ist auch keine einzige Roststelle zu erkennen :/


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremse hängt fest ?
BeitragVerfasst: Do 30. Jul 2020, 15:27 
Offline
Master Poster
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Jun 2013, 20:34
Beiträge: 1683
Wohnort: Northeim
Motorrad: SC48 + SC35
Reifen: Continental RA3
Geschlecht: M
Danke gegeben: 296
Danke bekommen:
197 mal in 183 Posts
strulli75 hat geschrieben:
frag mal Vertex :wink:

Du meinst diesen Beitrag?
viewtopic.php?f=8&t=31078&start=30#p496720
:lol:

Saubär hat geschrieben:
Die Staubmanschetten sind nicht beschädigt und Siliconfett ist da noch zu genüge drin

Zu viel Silikonfett kann dazu führen, dass der Gleitstift nicht mehr ganz rein geht. Auch Luftpolster und Unterdruck können zu Ärgernissen führen. Der Bremssattel sollte in ner neutralen Stellung weich hin und her gleiten können. Am besten zu prüfen wenn die Bremsbeläge auseinander gedrückt sind - dann sollte der Bremssattel entspannt mit Luft auf beiden Seiten der Scheibe sitzen :)

Erwähne das aber nur der Vollständigkeit wegen. Klingt ja eher so, als ob du schon weisst, wie das eigentlich zusammen gehört. Mit ABS kenn ich mich leider nicht aus - kann man den Hinweis von Alrik irgendwie selbst prüfen? :nix:


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremse hängt fest ?
BeitragVerfasst: Do 30. Jul 2020, 16:23 
Offline
Master Poster
Benutzeravatar

Registriert: Mo 25. Mär 2013, 18:55
Beiträge: 1378
Motorrad: PC41 2010
Geschlecht: M
Danke gegeben: 72
Danke bekommen:
81 mal in 74 Posts
Das ABS der Yamaha kenne ich nicht, bei dem System der PC41 leiten die Ventile den Bremsdruck nur in eine andere Richtung um (weg vom Bremssattel), wenn davon eins hängen sollte, haste entweder gar keinen Bremsdruck oder das ABS kann im Bedarfsfall nicht regeln. Dosiert wird der Druck herkömmlich von der Pumpe am Hebel...könnte die evtl. das Problem sein, weil dort vielleicht was klemmt?

_________________
MfG Strulli


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremse hängt fest ?
BeitragVerfasst: Do 30. Jul 2020, 17:22 
Offline
Neue/r

Registriert: Mi 29. Jul 2020, 20:38
Beiträge: 5
Motorrad: Hornet PC 41
Geschlecht: M
Danke gegeben: 2
Danke bekommen:
1 mal in 1 Post
Saubär hat geschrieben:
Die Staubmanschetten sind nicht beschädigt und Siliconfett ist da noch zu genüge drin
Zu viel Silikonfett kann dazu führen, dass der Gleitstift nicht mehr ganz rein geht. Auch Luftpolster und Unterdruck können zu Ärgernissen führen. Der Bremssattel sollte in ner neutralen Stellung weich hin und her gleiten können. Am besten zu prüfen wenn die Bremsbeläge auseinander gedrückt sind - dann sollte der Bremssattel entspannt mit Luft auf beiden Seiten der Scheibe sitzen :)

Erwähne das aber nur der Vollständigkeit wegen. Klingt ja eher so, als ob du schon weisst, wie das eigentlich zusammen gehört. Mit ABS kenn ich mich leider nicht aus - kann man den Hinweis von Alrik irgendwie selbst prüfen? :nix:


Also ich sage mal so. der Ruckt nicht wenn ich die Klötze draußen habe und den hin und her bewege. Der geht Matschig hin und her :D also weichen von links nach rechts.

strulli75 hat geschrieben:
Das ABS der Yamaha kenne ich nicht, bei dem System der PC41 leiten die Ventile den Bremsdruck nur in eine andere Richtung um (weg vom Bremssattel), wenn davon eins hängen sollte, haste entweder gar keinen Bremsdruck oder das ABS kann im Bedarfsfall nicht regeln. Dosiert wird der Druck herkömmlich von der Pumpe am Hebel...könnte die evtl. das Problem sein, weil dort vielleicht was klemmt?


Theoretisch müsste die andere seite doch dann auch etwas hängen oder ?

Aber ich glaube ich werde mal zum Händler fahren und fragen ob es irgendwie ein bekanntes Problem gibt.

Trotzdem erst mal danke. Ich werde berichten was es dann war.


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremse hängt fest ?
BeitragVerfasst: Do 30. Jul 2020, 18:26 
Offline
Master Poster
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Jun 2013, 20:34
Beiträge: 1683
Wohnort: Northeim
Motorrad: SC48 + SC35
Reifen: Continental RA3
Geschlecht: M
Danke gegeben: 296
Danke bekommen:
197 mal in 183 Posts
Kann halt nur grundsätzlich versuchen beim denken zu helfen, da ich die PC41 nicht kenne und noch weniger mit ABS zu tun hatte, aber "grundsätzlich" würd ich mir genau anschauen, wie die Hydraulik des Bremssystems funktioniert und was wie womit zusammen arbeitet.

Meine Amsel hat bspw das Dual CBS - da ist der Bremszylinder vorn links radial gelagert und wird beim "vorne bremsen" nach oben geschoben, wodurch er einen Sekundärbremszylinder der Hinterradbremse betätigt. Iirc ist das System vom Primärsystem der Hinterradbremse isoliert, welche ihrerseits einen der Kolben an der Vorderradbremse ansteuert. Sprich: bremst man vorn, bremst hinten mit und vice versa.

Bei manch anderen Hondas bremst glaub ich nur die rechte Vorderradbremse mit, wenn man hinten bremst - und so weiter.

Da gibt's zu deiner sicher auch ne schematische Darstellung, wie was wo warum womit. Daran kann man dann überlegen, wo etwas mehr oder weniger tun müsste, als es sollte, um vorn links unbeabsichtigt zu bremsen. Sieh's einfach als ein Logikpuzzle :D

...

Ehm, ich hab grad noch mal den ersten Beitrag gelesen:
Zitat:
Ich habe schon die Komplette bremszange auseinander genommen. Die Kolben sind alle Freigängig. Die Bremseklötze sind neu und wirklich richtig verbaut. Die Gleit stellen habe ich mit Kupferpaste eingeschmiert. Das Rad ist richtig verbaut. Die Bremsscheibe schleift nicht.


Singular "Bremszange" und "schleift nicht" irritieren mich grad etwas. Also noch ein paar Gedanken:

1. Falls noch nicht geschehen solltest du alle drei Bremssättel demontieren, reinigen, warten und wieder sorgfältig zusammensetzen.

2. Klingt alles als wärst du noch nicht an der Bremsflüssigkeit gewesen. Falls da jemand neue Bremsbeläge verbaut und die Bremsflüssigkeit nicht kontrolliert hat kann es sein, dass du zu viel Bremsflüssigkeit im System hast, weil alte Bremsbeläge = dünner = Bremskolben weiter draußen = passt mehr Bremsflüssigkeit rein. Dann neue Beläge = zuviel Bremsflüssigkeit.

3. "Bremsscheibe schleift nicht" in Kombination mit "schaffe ich nicht einmal eine Umdrehung. Zusätzlich quietscht die Bremse extrem schon beim schieben" schließt die Bremse als Fehlerquelle eigentlich schon aus. "Scheibe schleift nicht" verstehe ich als "Bremsbeläge liegen nicht an der Scheibe an" - aber das bedeutet ja, dass von dort auch keine Bremswirkung kommen kann. Ergo: Lagerschaden? Achse/Rad total verspannt? Sagst ja auch "Rad ist richtig verbaut", aber dann wird es etwas paradox... irgendwas hab ich hier glaub ich nicht richtig verstanden :gruebel:


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
Es bedankte/n sich: strulli75
 Betreff des Beitrags: Re: Bremse hängt fest ?
BeitragVerfasst: Do 30. Jul 2020, 22:40 
Offline
Neue/r

Registriert: Mi 29. Jul 2020, 20:38
Beiträge: 5
Motorrad: Hornet PC 41
Geschlecht: M
Danke gegeben: 2
Danke bekommen:
1 mal in 1 Post
vertex hat geschrieben:
Bei manch anderen Hondas bremst glaub ich nur die rechte Vorderradbremse mit, wenn man hinten bremst - und so weiter.

Genau so ist es bei mir, bremst man mit der Hinterradbremse, bremst man mit mit einem Kolben bei der Vorderen Rechten Bremse mit.
vertex hat geschrieben:
1. Falls noch nicht geschehen solltest du alle drei Bremssättel demontieren, reinigen, warten und wieder sorgfältig zusammensetzen.

Was meinst du mir Warten? Komplett zerlegen sauber machen gummis fetten und wieder zusammensetzen ? Wenn ja muss man das echt machen? Da sich die Kolben mit einem Finger rein und raus bewegen lassen.
vertex hat geschrieben:
2. Klingt alles als wärst du noch nicht an der Bremsflüssigkeit gewesen. Falls da jemand neue Bremsbeläge verbaut und die Bremsflüssigkeit nicht kontrolliert hat kann es sein, dass du zu viel Bremsflüssigkeit im System hast, weil alte Bremsbeläge = dünner = Bremskolben weiter draußen = passt mehr Bremsflüssigkeit rein. Dann neue Beläge = zuviel Bremsflüssigkeit.

Bremsflüssigkeit habe ich direkt mit gewechselt und es ist leider auch nicht zu viel drin.
vertex hat geschrieben:
3. "Bremsscheibe schleift nicht" in Kombination mit "schaffe ich nicht einmal eine Umdrehung. Zusätzlich quietscht die Bremse extrem schon beim schieben" schließt die Bremse als Fehlerquelle eigentlich schon aus. "Scheibe schleift nicht" verstehe ich als "Bremsbeläge liegen nicht an der Scheibe an" - aber das bedeutet ja, dass von dort auch keine Bremswirkung kommen kann. Ergo: Lagerschaden? Achse/Rad total verspannt? Sagst ja auch "Rad ist richtig verbaut", aber dann wird es etwas paradox... irgendwas hab ich hier glaub ich nicht richtig verstanden :gruebel:

Da habe ich mich bisschen flasch ausgdrückt. Wenn die Bremsklötze nicht an der Scheibe sind, also die Klötze von Hand etwas zurück gedrück oder ganz ausgebaut sind, schleift die Scheibe nicht am Federbein oder am Bremssattel oder ähnliches. Zusätzlich lässt sich das Rad ganz normal drehen. Ich höre dann keine Schleifgeräusche oder spühre auch kein Lagerschaden.

Mal gucken vlt finde ich ja einen Hydraulikschaltplan in meinem kleinen Reparaturhandbuch :D


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
Es bedankte/n sich: vertex
 Betreff des Beitrags: Re: Bremse hängt fest ?
BeitragVerfasst: Do 30. Jul 2020, 22:49 
Offline
Neue/r

Registriert: Mi 29. Jul 2020, 20:38
Beiträge: 5
Motorrad: Hornet PC 41
Geschlecht: M
Danke gegeben: 2
Danke bekommen:
1 mal in 1 Post
Achso und ich weiß es zu schätzen das du mir helfen willst :) !!??


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bremse hängt fest ?
BeitragVerfasst: Do 30. Jul 2020, 23:03 
Offline
Master Poster
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Jun 2013, 20:34
Beiträge: 1683
Wohnort: Northeim
Motorrad: SC48 + SC35
Reifen: Continental RA3
Geschlecht: M
Danke gegeben: 296
Danke bekommen:
197 mal in 183 Posts
Saubär hat geschrieben:
vertex hat geschrieben:
1. Falls noch nicht geschehen solltest du alle drei Bremssättel demontieren, reinigen, warten und wieder sorgfältig zusammensetzen.

Was meinst du mir Warten? Komplett zerlegen sauber machen gummis fetten und wieder zusammensetzen ? Wenn ja muss man das echt machen? Da sich die Kolben mit einem Finger rein und raus bewegen lassen.

Ne, also Kolben ausbauen und komplett zerlegen meine ich nicht, sondern halt mit der kleinen Messingbürste alle Kolben an allen Bremszangen reinigen und die Federbleche schrubben und alles einfach sauber und gängig machen. Es klang so, als ob du das eventuell nur an dem einen Bremssattel vorn links gemacht hast und an den anderen vielleicht noch nicht. Überlegung war: Wenn das so gewesen wär und nur vorn links gereinigt wurde, dann könnte ein fester/schwergängiger Sattel vorn rechts natürlich dafür sorgen, dass ein frisch gewarteter Sattel vorn links noch mehr Bremsaufgabe übernehmen muss und die Scheibe entsprechend wärmer wird.

Saubär hat geschrieben:
Da habe ich mich bisschen flasch ausgdrückt. Wenn die Bremsklötze nicht an der Scheibe sind, also die Klötze von Hand etwas zurück gedrück oder ganz ausgebaut sind, schleift die Scheibe nicht am Federbein oder am Bremssattel oder ähnliches. Zusätzlich lässt sich das Rad ganz normal drehen. Ich höre dann keine Schleifgeräusche oder spühre auch kein Lagerschaden.

Ah, ok, ja, alles klar - danke für die Aufklärung :zustimm:


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de