Dein Honda Hornet Forum

powered by Hornet-Home.de

Aktuelle Zeit: Di 2. Mär 2021, 13:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Vergaser undicht
BeitragVerfasst: Di 31. Mär 2020, 14:16 
Offline
Neue/r

Registriert: Mo 4. Mär 2019, 22:03
Beiträge: 11
Motorrad: Honda Hornet pc 36 Bj 02
Geschlecht: M
Danke gegeben: 0
Danke bekommen:
0 mal in 0 Post
Hallo,
Wie im Titel steht ist mein Vergaser undicht und zwar nämlich bei dem T-Stück von der Benzinzufuhr zwischen 3 und 4 Vergaser. kann sein das die Dichtungen hinüber sind oder es einfach zwischen T-Stück und Schlauch hinausrinnt.Die Klemme hab ich schon stark zugezogen.

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaser undicht
BeitragVerfasst: Di 31. Mär 2020, 15:11 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 25. Jul 2016, 17:23
Beiträge: 2007
Wohnort: Nähe Hannover
Motorrad: SC48 PC34 CB500 CRF250LA
Reifen: u.a.Bridgestone S20 Hypersport
Geschlecht: M
Danke gegeben: 352
Danke bekommen:
386 mal in 341 Posts
Dichtungen zerbröselt, Schlauch zerbröselt, T-Stück gebrochen. Alles möglich. Die Schelle gehört da nicht hin und kann auch sehr gut selbst die Ursache sein, weil durch das zu starke Anziehen der Kunststoff vom T-Stück gebrochen ist. Da ist serienmäßig nur so eine Federschelle drauf wie an den anderen Schlauchenden in dem Bild. Sie üben nur wenig Druck aus und sind auch nicht zum Abdichten nötig, sondern sollen nur verhindern, dass der Schlauch schon bei leichtem Zug herunter rutscht.

_________________
Viele Grüße, Micha

ANTRIEBSART: OTTO
*** Meine Ur-Hornet ***
*** Meine Hornet 900 ***


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaser undicht
BeitragVerfasst: Di 31. Mär 2020, 16:20 
Offline
Neue/r

Registriert: Mo 4. Mär 2019, 22:03
Beiträge: 11
Motorrad: Honda Hornet pc 36 Bj 02
Geschlecht: M
Danke gegeben: 0
Danke bekommen:
0 mal in 0 Post
Danke Micha für die Antwort. Wie sollte ich jetzt weiter vorgehen ? Mal Probieren nur mit einer Federschelle. Wenn das nicht klappt , T-stück oder/und Dichtungen austauschen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaser undicht
BeitragVerfasst: Di 31. Mär 2020, 17:08 
Offline
Master Poster
Benutzeravatar

Registriert: Fr 28. Jun 2013, 20:34
Beiträge: 1829
Wohnort: Northeim
Motorrad: SC48 + SC35
Reifen: Continental RA3
Geschlecht: M
Danke gegeben: 332
Danke bekommen:
218 mal in 200 Posts
Na zieh doch einfach mal die drei Schläuche vom T-Stück ab und untersuch das Ding. Ein bischen dran rumgedrückt und du findest vielleicht schon einen Riss. Dann entweder flicken oder ersetzen :)

Oder das Röhrichmaneuver anwenden. An zwei Enden zuhalten und am dritten Ende saugen. Kommt Luft haste entweder zuviel Hornhaut an den Fingern, oder das Ding is undicht :laugh:


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaser undicht
BeitragVerfasst: Di 31. Mär 2020, 20:26 
Offline
Neue/r

Registriert: Mo 4. Mär 2019, 22:03
Beiträge: 11
Motorrad: Honda Hornet pc 36 Bj 02
Geschlecht: M
Danke gegeben: 0
Danke bekommen:
0 mal in 0 Post
So , ich hab jetzt bisschen am T- stück herumgewackelt und nach dem ersten Test war alles dicht.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaser undicht
BeitragVerfasst: Di 31. Mär 2020, 20:32 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 25. Jul 2016, 17:23
Beiträge: 2007
Wohnort: Nähe Hannover
Motorrad: SC48 PC34 CB500 CRF250LA
Reifen: u.a.Bridgestone S20 Hypersport
Geschlecht: M
Danke gegeben: 352
Danke bekommen:
386 mal in 341 Posts
Prüf es...sonst baust Du es gleich wieder aus oder Dein Motorrad brennt ab. "Mal kurz herumgewackelt" ist keine zulässige Reparaturmethode...

Übrigens: Dichtungen gibt es nur vergaserseitig (am T-Stück zwischen Vergaser 1+2 bzw. 3 +4), also nicht da, wo das T-Stück zwischen den Schläuchen sitzt.

_________________
Viele Grüße, Micha

ANTRIEBSART: OTTO
*** Meine Ur-Hornet ***
*** Meine Hornet 900 ***


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaser undicht
BeitragVerfasst: Di 31. Mär 2020, 22:55 
Offline
Neue/r

Registriert: Mo 4. Mär 2019, 22:03
Beiträge: 11
Motorrad: Honda Hornet pc 36 Bj 02
Geschlecht: M
Danke gegeben: 0
Danke bekommen:
0 mal in 0 Post
ja also ich hab heute den Vergaser nur an den Tank angeschlossen,den Benzinhahn aufgedreht und es hat dann nichts geronnen. Ich werde es jetzt in die Maschine mal einbauen und schauen ob etwas rinnt und es weiter beobachten....


Unter anderem war eine Dichtung bei der Schwimmerkammer nicht richtig drinnen. Vielleicht kam es auch von dort.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaser undicht
BeitragVerfasst: Mi 1. Apr 2020, 15:33 
Offline
Community-Fan
Benutzeravatar

Registriert: Mi 23. Sep 2015, 13:20
Beiträge: 259
Wohnort: Goslar
Motorrad: PC34
Reifen: Sportec M3
Geschlecht: M
Danke gegeben: 31
Danke bekommen:
46 mal in 44 Posts
Der Benzinhahn braucht Unterdruck damit er funktioniert.
Dafür wird der dünnere Schlauch vom Motor mit dem Benzinhahn verbunden.
Ohne diesem Unterdurck kommt kein Benzin aus dem Hahn.

_________________
Grüße ausm Harz


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
Es bedankte/n sich: Flyingbrick
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaser undicht
BeitragVerfasst: Do 9. Apr 2020, 22:46 
Offline
Forums-Institution
Benutzeravatar

Registriert: Fr 16. Mär 2007, 23:05
Beiträge: 10959
Wohnort: Höchst i. Odw.
Motorrad: CB900F3/CX500/CB-1/CY50/F700
Reifen: Z8i M/O
Geschlecht: M
Danke gegeben: 40
Danke bekommen:
256 mal in 244 Posts
Musste an den Thread hier denken, wir hatten gerade folgendes Szenario: 600er gestern ausgewintert, ich hab die Batterie wieder eingebaut, die Ablassschrauben am Vergaser zugemacht, Benzinhahn auf und dann den Kollegen starten lassen. Angesprungen ist sie für komplett leere Vergaser ziemlich zügig, aber dann sah ich schon die Lache unter'm Motor. Noch nen Moment laufen lassen, um die Ursache ausfindig zu machen, war aber nix zu sehen. Also ausgemacht, dann die Ablassschrauben nochmal auf und wieder zu (von wegen vielleicht Dreck drin), noch ein Versuch, wieder inkontinent, die Undichtigkeit ließ sich aber nicht direkt sehen, außer dass es von oberhalb der Schwimmerkammern runterlief an den Schläuchen, die da im Gewirr um den Vergaser vorhanden sind. Also haben wir den Saisonstart vom Kollegen verschoben und vereinbart, dass er heute nochmal vorbeikommt, dann heben wir den Tank an und gucken mal, ob sich so was sehen lässt.
Gesagt getan: Springt an, läuft normal, ist dicht. :nix:
Wird wohl ein Nadelventil gehangen haben.

_________________
Das Leben ist kein Ponyschlecken.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de