Dein Honda Hornet Forum

powered by Hornet-Home.de

Aktuelle Zeit: Mi 23. Sep 2020, 22:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ölfreigaben
BeitragVerfasst: So 9. Feb 2020, 11:25 
Offline
Community-Fan

Registriert: Fr 15. Mai 2015, 10:46
Beiträge: 155
Wohnort: Salzhemmendorf
Motorrad: PC36 2003, Simson S51
Reifen: Pirelli
Geschlecht: M
Danke gegeben: 9
Danke bekommen:
6 mal in 5 Posts
Auch wenn das Thema schon oft diskutiert wurde.

Hintergrund:

Ich fahre seit Jahren Repsol Moto 4T 10W40 vollsynthetisch und bin im letzten Jahr etwas unzufrieden.
Daher möchte ich auf ein Alternatives vollsynthetisches Öl umsteigen.

Freigaben laut Handbuch sind API SE,SF,SG... jetzt finde ich nur Öle mit SJ.

Ist das theoretisch ein "besseres" Öl und kann trotzdem verwendet werden oder gänzlich die flasche Freigabe.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ölfreigaben
BeitragVerfasst: So 9. Feb 2020, 12:10 
Offline
Forums-Institution
Benutzeravatar

Registriert: Fr 16. Mär 2007, 23:05
Beiträge: 10920
Wohnort: Höchst i. Odw.
Motorrad: CB900F3/CX500/CB-1/CY50/F700
Reifen: Z8i M/O
Geschlecht: M
Danke gegeben: 39
Danke bekommen:
249 mal in 238 Posts
Zu kurz gedacht, zu schnell geschrieben, nochmal neu:

Diese Zusatzkennung beim API bedeutet mit aufsteigendem Alphabet auch aufsteigende Qualitätsansprüche.
Solange das Zeugs für Nasskupplung taugt (Tut es das trotz Vollsynthese?), sollte das passen.

_________________
Das Leben ist kein Ponyschlecken.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ölfreigaben
BeitragVerfasst: So 9. Feb 2020, 12:17 
Offline
Community-Fan

Registriert: Fr 15. Mai 2015, 10:46
Beiträge: 155
Wohnort: Salzhemmendorf
Motorrad: PC36 2003, Simson S51
Reifen: Pirelli
Geschlecht: M
Danke gegeben: 9
Danke bekommen:
6 mal in 5 Posts
So hab ich mir das gedacht, aber konnte keinen Beweis finden :-)

Das Repsol ging ohne Probleme für Nasskupplungen.

Was das neue Öl betrifft, muss ich mal gucken ob das irgendwo bei den Bezeichnungen steht.


Dank dir erstmal


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ölfreigaben
BeitragVerfasst: So 9. Feb 2020, 13:00 
Offline
Super Poster
Benutzeravatar

Registriert: Di 7. Aug 2007, 07:37
Beiträge: 817
Wohnort: Bodensee Westseite
Motorrad: Hornet 900 :-)
Geschlecht: M
Danke gegeben: 3
Danke bekommen:
26 mal in 26 Posts
warum bist du mit dem öl unzufrieden?
API wurde schon erklärt.
dann gibts noch Norm für Nasskupplungen, JASO MA, und JASO MA2.
Wenn Repsol dann ist es ja ok.

_________________
AC/DC - LET THERE BE ROCK


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ölfreigaben
BeitragVerfasst: So 9. Feb 2020, 15:12 
Offline
Community-Fan

Registriert: Fr 15. Mai 2015, 10:46
Beiträge: 155
Wohnort: Salzhemmendorf
Motorrad: PC36 2003, Simson S51
Reifen: Pirelli
Geschlecht: M
Danke gegeben: 9
Danke bekommen:
6 mal in 5 Posts
Ich habe seit dem letzten Ölwechsel mit dem Repsol viel stärkere Schaltprobleme und einen "rauen" Motorlauf.

Also ich hoffe zumindest, dass der Ölwechsel mit einer anderen Sorte das ganze etwas beruhigt.

Seit dem letzten Wechsel bin ich knapp 5.000km gefahren.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ölfreigaben
BeitragVerfasst: So 9. Feb 2020, 16:02 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 25. Jul 2016, 17:23
Beiträge: 1982
Wohnort: Nähe Hannover
Motorrad: SC48 PC34 CB500 CRF250LA
Reifen: u.a.Bridgestone S20 Hypersport
Geschlecht: M
Danke gegeben: 349
Danke bekommen:
375 mal in 334 Posts
Ob eine (Ölbad-)Kupplung rutscht oder nicht, hat zumindest bei Motorrädern der letzten 25 Jahre nicht das Geringste mit "vollsynthetisch" oder nicht zu tun.

Es gibt Synthetiköle wie z.B. von BelRay oder Motul, die ausdrücklich genau für diesen Zweck gemacht wurden, ausschließlich für Motorräder geeignet sind und auf Ölbadkupplungen vom Additivpaket her abgestimmt wurden.

Und es gibt mineralische Öle wie das MoS² von Liqui Moly, die zu Kupplungsrutschen führen, weil es schlicht keine darauf abgestimmten Öle sind.

Wenn man Öle nach JASO MA oder besser MA2 verwendet und das Öl von der Viskosität zum Motor passt (kein 10W60 in eine luftgekühlte Harley usw.), dann darf man es auch verwenden.

Die API-Klassifizierung ist tatsächlich aufsteigend, Du wirst kaum noch Öle mit so niedrigen Klassifizierungen mehr finden. Unter API SG wird es im Laden nichts mehr geben. Die Bedienungsanleitung umschreibt nur Mindestanforderungen.

_________________
Viele Grüße, Micha

ANTRIEBSART: OTTO
*** Meine Ur-Hornet ***
*** Meine Hornet 900 ***


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
Es bedankte/n sich: XL2015
 Betreff des Beitrags: Re: Ölfreigaben
BeitragVerfasst: So 9. Feb 2020, 16:50 
Offline
Community-Fan

Registriert: Fr 15. Mai 2015, 10:46
Beiträge: 155
Wohnort: Salzhemmendorf
Motorrad: PC36 2003, Simson S51
Reifen: Pirelli
Geschlecht: M
Danke gegeben: 9
Danke bekommen:
6 mal in 5 Posts
Also auch wenn ich immer gegen Castrol war, habe ich jetzt das Castrol Power1 Racing bestellt (die Rezensionen sehen gut aus).

Das passt von den Freigaben und der Viskosität. Ölfilter habe ich K&N gewählt.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ölfreigaben
BeitragVerfasst: So 9. Feb 2020, 18:11 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 25. Jul 2016, 17:23
Beiträge: 1982
Wohnort: Nähe Hannover
Motorrad: SC48 PC34 CB500 CRF250LA
Reifen: u.a.Bridgestone S20 Hypersport
Geschlecht: M
Danke gegeben: 349
Danke bekommen:
375 mal in 334 Posts
Das habe ich auch schon gefahren, fand es von der Schaltbarkeit aber nicht so gut. Da ist Motul deutlich besser.

_________________
Viele Grüße, Micha

ANTRIEBSART: OTTO
*** Meine Ur-Hornet ***
*** Meine Hornet 900 ***


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ölfreigaben
BeitragVerfasst: So 9. Feb 2020, 18:29 
Offline
Forums-Institution
Benutzeravatar

Registriert: Fr 16. Mär 2007, 23:05
Beiträge: 10920
Wohnort: Höchst i. Odw.
Motorrad: CB900F3/CX500/CB-1/CY50/F700
Reifen: Z8i M/O
Geschlecht: M
Danke gegeben: 39
Danke bekommen:
249 mal in 238 Posts
Bzgl. Radau beim Schalten kann ich das bestätigen. Jetzt ist Motul drin, bin aber noch nicht gefahren.

_________________
Das Leben ist kein Ponyschlecken.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ölfreigaben
BeitragVerfasst: Fr 14. Feb 2020, 19:45 
Offline
Super Poster
Benutzeravatar

Registriert: So 24. Jan 2010, 02:10
Beiträge: 703
Motorrad: 2003 - PC 36
Reifen: Pirelli Angel GT/ST
Geschlecht: M
Danke gegeben: 20
Danke bekommen:
53 mal in 46 Posts
Flyingbrick hat geschrieben:
(kein 10W60 in eine luftgekühlte Harley usw.)


Willst du das mal näher erläutern ?


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ölfreigaben
BeitragVerfasst: Fr 14. Feb 2020, 20:30 
Offline
Master Poster
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Aug 2013, 01:10
Beiträge: 2825
Motorrad: MV Agusta Brutale 1090 RR
Reifen: M7RR
Geschlecht: M
Danke gegeben: 31
Danke bekommen:
176 mal in 163 Posts
10w60 ist ein Öl für stark belastete sportmotoren und bietet auch bei hohen Temperaturen noch ausreichende viskosität, damit der schmierfilm nicht abreißt. Ich würde annehmen, dass ein Bauernmotor wie die alten V2 in den harleys nicht in den optimalen Temperaturbereich für das Öl kommt und die Suppe zu zäh ist um richtig zu schmieren.
Was ich aber mit Sicherheit sagen kann, ist, dass für solche Motoren ein teures 10w60 rausgeschmissenes Geld ist, weil es nicht erforderlich ist.


Nach oben
 Profil  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ölfreigaben
BeitragVerfasst: Fr 14. Feb 2020, 20:44 
Offline
Forums-Institution
Benutzeravatar

Registriert: Fr 16. Mär 2007, 23:05
Beiträge: 10920
Wohnort: Höchst i. Odw.
Motorrad: CB900F3/CX500/CB-1/CY50/F700
Reifen: Z8i M/O
Geschlecht: M
Danke gegeben: 39
Danke bekommen:
249 mal in 238 Posts
Harley empfiehlt i.d.R. 20W50, da bist du von 10W60 nicht mehr weit weg.

_________________
Das Leben ist kein Ponyschlecken.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ölfreigaben
BeitragVerfasst: Fr 14. Feb 2020, 23:57 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 25. Jul 2016, 17:23
Beiträge: 1982
Wohnort: Nähe Hannover
Motorrad: SC48 PC34 CB500 CRF250LA
Reifen: u.a.Bridgestone S20 Hypersport
Geschlecht: M
Danke gegeben: 349
Danke bekommen:
375 mal in 334 Posts
20W50 ist Stand der 70er Jahre, wie Castrol GTX. Ein rieiger, luftgekühlter V2 braucht dickeres Öl, sonst hast Du hohen Ölverbrauch. Ein 10W60 ist erheblich dünner als ein 20W-Öl.

_________________
Viele Grüße, Micha

ANTRIEBSART: OTTO
*** Meine Ur-Hornet ***
*** Meine Hornet 900 ***


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ölfreigaben
BeitragVerfasst: Sa 15. Feb 2020, 00:20 
Offline
Master Poster
Benutzeravatar

Registriert: Do 16. Aug 2007, 13:04
Beiträge: 1330
Wohnort: 7695 Ungarn / 2402 Österreich
Motorrad: SC48 '02
Reifen: Metzeler Roadtec Z8 Interact
Geschlecht: M
Danke gegeben: 17
Danke bekommen:
9 mal in 8 Posts
Egal ob Auto oder Motorrad, bei mir kommt nur Motul rein.
Meine 900-er hat über 70.000km runter
und ich hatte noch nie probleme mit dem Schalten.
Meine XRV 750, lies sich nach dem kauf nur sehr hackelig schalten.
Hat dann auch Motul Öl bekommen und die Schaltung
ist wesentlich besser geworden.
Mein Polo 9n, 1.9 PD-TDi, mit mittlerweile 482.000km
auf der Uhr, hat auch immer Motul bekommen und
verbraucht bis heute kein Öl und am Motor wurde
auch sonst noch nichts gemacht. Selbst der Turbolader
ist nich der Originale drauf.
Natürlich nehme ich für jedes Fahrzeug, das passende Öl.
Hornet und Africa Twin bekommen das 5100 10w40 und der Polo das 8100 X-Clean+ 5w40

_________________
Es gibt Momente im Leben,da steht die Zeit für einen Augenblick still
und wenn sie sich weiterdreht, ist nichts mehr, wie es einmal war...


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ölfreigaben
BeitragVerfasst: Sa 15. Feb 2020, 22:47 
Offline
Super Poster
Benutzeravatar

Registriert: So 24. Jan 2010, 02:10
Beiträge: 703
Motorrad: 2003 - PC 36
Reifen: Pirelli Angel GT/ST
Geschlecht: M
Danke gegeben: 20
Danke bekommen:
53 mal in 46 Posts
derpinguin hat geschrieben:
10w60 ist ein Öl für stark belastete sportmotoren und bietet auch bei hohen Temperaturen noch ausreichende viskosität, damit der schmierfilm nicht abreißt. Ich würde annehmen, dass ein Bauernmotor wie die alten V2 in den harleys nicht in den optimalen Temperaturbereich für das Öl kommt und die Suppe zu zäh ist um richtig zu schmieren.


Und genau da liegst du in deiner Annahme falsch. Hier sollte man auf die Einzel-Temp.-Werte von Mehrbereichsölen hindeuten. (Niedrig- und Hochtemperatur-Viskositätsbereiche nach SAE)
Du sagst, dass ein 60er-Öl zu zäh ist, aber gerade bei den luftgekühlten Harley-Motoren ist das Öl im Allgemeinen höheren Temp. als bei einem wassergekühlten Motor ausgesetzt und deshalb ist es umso wichtiger, dass du eben dort nicht den Ölfilmabriss im laufenden Betrieb hast. Es gibt übrigens auch HD 60 Einbereichsöl gerade für Harley-Motoren, da du dort eben diese besagte Hochtemp.-Stabilität bei 100°C brauchst !

Generell macht man nichts falsch, wenn z.B. die Mindestanforderung ein 10W-40 ist, du aber ein 5W-40 , 5W-50 oder sogar 10W-60 benutzt, wenn außerdem noch die API-Norm gegeben ist. Somit wäre einfach nur die noch schnellere Durchölung bei Niedrigtemp. während des Kaltstarts gegeben (besser für den Motor) und ein deutlich höhere Scherstabilität im laufenden Betrieb bei Hochtemp.

Dass eine SAE-Viskositätsklasse mal überhaupt nichts über die eigentliche Ölqualität aussagt, sollte klar sein (ist den meisten aber auch unbekannt).

Alrik hat geschrieben:
Harley empfiehlt i.d.R. 20W50, da bist du von 10W60 nicht mehr weit weg.
Eben... :zustimm:

Flyingbrick hat geschrieben:
20W50 ist Stand der 70er Jahre
Absolute Pauschalaussage, die dazu auch noch nichtmal stimmt.

Flyingbrick hat geschrieben:
Ein rieiger, luftgekühlter V2 braucht dickeres Öl, sonst hast Du hohen Ölverbrauch. Ein 10W60 ist erheblich dünner als ein 20W-Öl.
Ja, schon richtig, aber auch nur in Bezug auf Dünnflüssigkeit im Niedrigtemp.-Bereich, also Kaltstart. Und gerade beim Kaltstart möchte man ja eher, dass das Öl dünn ist, um schnellstmöglich an jede Stelle zu kommen.

Je größer der angegebene Viskositätsbereich von Mehrbereichsölen ist, desto kurzlebiger sind dessen Stabilitätsmerkmale leider "meistens" auch. Somit wird ot versucht, einen Kompromiss zu finden.

Ein anderes Beispiel nebenbei wären die immer häufiger verwendeten 0W-20 Öle der Automobilindustrie. Hierbei ist die Hochtemp.-Stabilität nicht gerade ausgeprägt, muss aber verwendet werden, da man im Betrieb die höchstmögliche Dünnflüssigkeit haben möchte (fast wie Wasser und somit extrem dünn und reibungsarm), um auch ja noch das letzte Zehntel-% Kraftstoff einsparen zu können. Ich persönlich würde ein solches Öl nicht fahren wollen, da ich keinen Wert auf diese angeblichen Kraftstoffeinsparungen lege, sondern möchte, dass der Ölfilm in jedem Betriebsbereich stabil ist und nicht abreißt.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
BedankenMit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de